Monatliches Entwicklungsupdate - Januar 2011

Monatliches Entwicklungsupdate - Januar 2011

Das Dreamworld-Update steht nun kurz bevor, und ich möchte etwas genauer darauf eingehen, was danach kommt. Wir haben in vergangenen Briefen schon zentrale Details der Inhalte erwähnt, die euch erwarten. Teil dieser Inhalte ist eine Reihe neuer Soloinstanzen. Für den Einzelspieler hat es im letzten Jahr nicht viel Neues in Sachen Dungeon-Gameplay gegeben, und das wollten wir ändern. Die Gruppeninstanzen sind großartig und werden von vielen Spielern genutzt – das Gleiche gilt für die Raids. Aber es muss auch Platz für Inhalte geben, die man alleine erledigen kann, und die etwas intensiver und dynamischer sind als die normalen Quests.

Die neuen Soloinstanzen

Bei diesem Thema waren sich alle ziemlich einig: Möglichkeiten für Einzelspieler (neben Dingen wie der Villa) und etwas Interessantes für Stufe 80 wären ohne Zweifel eine tolle Sache – und genau das wollen wir nun bieten. Sehen wir's uns mal genauer an!

Die Zuflucht der Apostaten

Beginnen wir mit der Soloinstanz 'Zuflucht der Apostaten' für Stufe 80, die in Kara-Korum zu finden ist. Die Hintergrundgeschichte hat mit dem Scharlachzirkel und der Letzten Legion zu tun und dreht sich um ein extremistisches Mitglied des Zirkels namens Tian-bai. Eine Reihe von Quests führt die Spieler zu dem Dungeon. Es gibt zwei gruppierungsneutrale Quests, die jeder absolvieren kann, sowie besondere Quests für den Scharlachzirkel und die Letzte Legion, sodass jeder einen guten Grund bekommt, die Abenteuer in der Zuflucht zu erleben. Wir haben Designer Peter Lavoie Massicotte und Scripter Jean Pellerin um ein paar Einblicke gebeten, damit ihr wisst, was euch in diesem Dungeon erwartet.

"Wir wollten Solospielern eine Herausforderung bieten, bei der es um mehr geht, als ein paar Mobs und hin und wieder einen Boss zu besiegen”, erklärt Peter. “Wir wollten das Ganze wirklich interessant gestalten und einmal etwas andere Mechaniken ausprobieren, damit sich das Erlebnis wirklich für jede Klasse lohnt. Tian-bai ist ein Illusionist und hat sich in der Zuflucht eine Art Labyrinth gebaut. Dadurch konnten wir Herausforderungen in die Umgebung integrieren, die unabhängig von der Klasse funktionieren. Es gibt drei einzigartige Begegnungen, wobei eine eher ein Bereich ist als eine Person oder ein Mob, und dazu kommen die genannten Umgebungsherausforderungen. Das Ganze sollte insgesamt 30 bis 40 Minuten in Anspruch nehmen."

Aber Jean warnt: “Beim ersten Durchspielen kann es auch länger dauern! Man muss es einige Male machen, bis man die richtigen Taktiken und Tricks kennt, um die Fallen und Diener von Tian-bai zu überwinden.”

Peter bestätigt: “Das ist vermutlich richtig. Das Ganze soll eine Herausforderung sein, und es verändert sich auch bei jedem Durchspielen ein bisschen. Man fängt zwar nicht immer bei Null an, aber man muss schon wachsam bleiben und darf nicht glauben, einfach so durchrutschen zu können.”

Und wie sieht es mit Belohnungen aus?

“Damit werden die Spieler bestimmt zufrieden sein, denn wir haben ihnen zugehört und geben ihnen nun, was sie sich gewünscht haben. Der Dungeon hat eine Sperre von zwanzig Stunden, kann also einmal pro Tag gemacht werden, und weil er kein Kinderspiel ist, hat das Team uns erlaubt, einige wirklich schöne Belohnungen einzubauen. Der Dungeon bietet neben einigen neuen Gegenständen auch noch Ansehen-Token und bis zu einem Dutzend Symbole der Anerkennung. Der letzte Boss-Kampf bringt außerdem bei jedem Sieg eine seltene Trophäe ... und mit etwas Glück gibt es noch eine kleine Bonuschance auf eine zweite Trophäe.

Das sind hoffentlich genügend gute Gründe, um den Dungeon regelmäßig zu spielen!”

Die Bresche und Die vergessene Stadt

Diese beiden ACG-Dungeons (automatische Inhaltsgenerierung) befinden sich im Tor nach Khitai und bieten dynamische Inhalte, die sich an eure Stufe – 40 bis 80 – anpassen. Um mehr darüber zu erzählen, ist jetzt Designer Tim Gottschalk zu Jean gestoßen.

“Jedes der Gebiete hat drei Quests, die bei jedem Durchspielen erledigt werden können”, erklärt Tim. “Für jede Quest gibt es eine Story-Quest, die dann nach dem ersten Durchspielen durch eine täglich wiederholbare Version ersetzt wird. Das Ganze wird durch zwei weitere wiederholbare Quests ergänzt.

Die Bresche erzählt von einem hyrkanischen Aufwiegler, der sich selbst zum Khan erklärt hat und den Plan verfolgt, Khitai durch die Breschen in der Mauer anzugreifen. Der echte Khan, Menudsjin Khan, den die Spieler im Tor bereits kennengelernt haben, bittet nun darum, die Pläne des Emporkömmlings zu durchkreuzen, weil er der Ansicht ist, dass ein offener Angriff auf Khitai eine gewaltige Dummheit wäre.

Der Schauplatz ist ziemlich cool, denn das Ganze ist zwar eine Instanz, spielt sich aber trotzdem draußen ab. Das schafft Abwechslung, weil es sich eben nicht um einen Innenraum handelt wie bei den anderen Soloinstanzen.

Die vergessene Stadt bringt euch in einen erst kürzlich entdeckten Bereich dieser verlorenen Stadt, der bisher vergraben war. Die Spieler treffen dort auf lange verlorene Seelen, die zu dem Schluss gekommen sind, dass die Unsterblichkeit vielleicht doch nicht so erstrebenswert ist wie zunächst angenommen.

Wir haben versucht, einiges von dem einzubauen, was wir mittlerweile gelernt haben, um wiederholbaren Inhalten Flair zu verleihen. Die dynamischen Gebiete sind natürlich nicht so stark gescriptet wie andere Instanzen, aber wir haben dennoch einige Kamerafahrten und kurze Zwischensequenzen hinzugefügt, weil dann alles zusammen einfach lebendiger wirkt.

Es gibt in jedem der Dungeons diese drei individuellen Begegnungen”, bestätigt Tim, “und wir haben versucht, sie möglichst interessant zu gestalten. Ausgehend von dem Ansatz, den Jean erwähnt hat, tun wir unser Bestes, um das Ganze variantenreich zu gestalten. Die Herausforderung bei wiederholbaren Inhalten besteht immer darin, zu erreichen, dass es einerseits nicht so schwierig ist, dass es keinen Spaß macht, man es aber trotzdem nach zwölfmal Durchspielen noch nicht langweilig findet.

Neben den bestehenden Villen stehen den Spielern mit diesen Dungeons weitere großartige Schauplätze zur Verfügung, die sie einmal täglich besuchen können, wenn sie Abwechslung vom normalen Questen wollen.”

Systemcheck

So viel zur inhaltlichen Seite – und womit hat sich das System-Team in diesem Monat beschäftigt? Nun, hauptsächlich damit, sich Gedanken über die Systeme der Massenkontrolle im Spiel zu machen. “Die Analyse ist abgeschlossen”, erklärt Systems Lead Einar Forsev, “und wir sind jetzt mittendrin, einige Änderungen an diesen Systemen vorzunehmen. Wir wollen den Spaßfaktor verstärken, mit besonderer Berücksichtigung, wie das alles im PvP zusammenpasst. Es soll eine dynamischere und taktischere Option werden, anstelle der eher 'begrenzten' Möglichkeiten, wie wir sie jetzt haben. Unser Plan sieht vor, dass wir mit den öffentlichen Tests dieser Änderungen beginnen, sobald das Update mit der Dreamworld-Integration abgeschlossen ist. Und wenn wir bereit für die Testserver sind, verraten wir auch sämtliche Einzelheiten.”

Schlusswort

Das war's für diesen Monat. Nächsten Monat um diese Zeit werden wir mit etwas Glück mitten in der Dreamworld-Integration stecken und die Bühne für diesen großartigen neuen Inhalt sowie für die neuen Gruppeninstanzen vorbereiten.

Außerdem verraten wir mehr über den nächsten PvP-Schwerpunkt sowie über die oben erwähnten Systemänderungen. Das neue Minispiel und das Wartelistensystem sind etabliert, und wir machen uns jetzt Gedanken darüber, womit wir uns beim Thema PvP als Nächstes intensiver beschäftigen werden. Auch darüber nächsten Monat mehr!

Craig 'Silirrion' Morrison

Game Director Age of Conan