PVP – “Schreine von Bori” - Verbesserungen und neue “Scheiterhaufen”-Spielmechanik

PVP – “Schreine von Bori” - Verbesserungen und neue “Scheiterhaufen”-Spielmechanik

Als wir uns mit dem Feedback für die Schreine von Bori befassten, wollten wir einige Dinge erreichen. In erster Linie wollten wir Änderungen an der bestehenden Spielmechanik vornehmen, um anschließend auf dieser aufzubauen und einen Teil des Feedbacks der Spieler in das Feature zu implementieren. Außerdem wollten wir einige neue Mechaniken hinzufügen, die hoffentlich auch für Einzelspieler-Kämpfe ansprechend sind und interessante Belohnungen bieten.

Wenden wir uns zunächst den Verbesserungen des bestehenden Systems zu. Wir wollten mit diesen Änderungen Raids innerhalb des Gameplays ermöglichen. Darüber hinaus wollten wir das Gameplay etwas ausweiten, um die Beherrschung des Spielfeldes durch einzelne Gilden oder Streitmächte zu erschweren.

Schrein-Verbesserungen

  • Belohnungen für Opfer erhalten nun die Gruppen bzw. Raids, die das Opfer darbringen. Dadurch können Spieler einen Raid mit Spielern anderer Gilden bilden und auf diese Weise Opfer darbringen.
  • Drei der Altäre wurden an neue Positionen auf dem Spielfeld verschoben. Dies erleichtert kleineren Gruppen das Halten eines Schreins und erschwert die Beherrschung eines Spielfeldes durch eine einzelne Streitmacht.
  • Gunst von Bori: Die Laufzeit der Verbesserung wurde von 15 auf 60 Minuten erhöht.
  • Die Token-Belohnung für die Zerstörung eines Schreins ist jetzt verfügbar, wenn der Schrein mindestens zu 50 % gefüllt ist (bisher waren es 75 %). Dadurch vergrößert sich das Zeitfenster, in dem die Zerstörung des Schreins eine Belohnung nach sich zieht.
  • Verliert eine Gilde einen zu weniger als 50 % gefüllten Schrein, geht dabei auch die Verbesserung "Gunst von Bori" verloren.
  • Die Abklingzeit des Rezeptes "Bori-Götze" wurde verkürzt (auf 5 anstatt 10 Minuten). Dies müsste die Herstellung des Bori-Götzen erleichtern.
  • Nach einem erfolgreichen Opfer verringert sich der Inhalt aller anderen Schreine um 75 % (anstatt um 50 %).

Die erste oben genannte Änderung ist natürlich die wichtigste. Dies war eine der Anfragen, die im Zusammenhang mit der Optimierung des Systems am häufigsten an uns gerichtet wurden, und das völlig zu Recht. Wir denken, dass diese Änderungen mehr Spielern die Teilnahme am Gameplay ermöglichen und im Umfeld der Schreine zu verstärkten Konflikten zwischen verschiedenen Raid-Gruppen führen.

Ursprünglich wollten wir eigentlich das Gameplay in den Grenzkönigreichen gildenlastiger gestalten. Allerdings haben wir die Bereitschaft der Spieler unterschätzt, diesen Teil des Systems durch die Zusammenlegung von Gilden zu spielen. Zum Glück hatten wir diese späte Einsicht, denn das System funktioniert mit dieser Änderung und der Raidlastigkeit vermutlich noch besser. Wir hoffen, dass diese Änderungen aus einer oder mehreren Gruppen gebildete Raids ermöglichen. Außerdem erschwert es großen Gilden hoffentlich die Beherrschung des Spielfeldes.

Okay, so viel zu den Änderungen am vorhandenen System. Allerdings wollten wir auch einen anderen Aspekt des Kampfes um ein kleines Extra erweitern.

Die Kampfbeute

Hierbei handelt es sich nicht um eine bedeutende Erweiterung des Fortschrittssystems, sondern um einen witzigen gelegentlichen Bonus für die Neutralisierung von Gegnern. Das heißt, selbst wenn ein Spieler nicht an einem Raid teilnimmt, besteht die Chance, dass er etwas bekommt.

Körperteile und Scheiterhaufen

Wird ein Spieler im PvP-Modus am cimmerischen Ende von einem anderen Spieler getötet, besteht nun die Chance, dass er einen Beutel des Schlachters dropt. Dieser enthält eines von drei Körperteilen. Hebt ein Spieler den Beutel auf, erhält er eine Verbesserung für ein Körperteil.

Diese Körperteile können auf den dazu passenden Scheiterhaufen geopfert werden. Letztere müssen nicht erobert, sondern können einfach für das Opfer verwendet werden.

Ein Spieler kann immer nur ein Körperteil bei sich tragen. Dieses geht verloren, wenn er stirbt oder schwimmt. Bringt der Spieler an einem Scheiterhaufen ein Opfer dar, erhält er eine bestimmte Zahl von Token. Nach einem Opfer kann mit dem Scheiterhaufen vorübergehend nicht interagiert werden. Ein Spieler kann bestenfalls alle fünf Minuten ein Opfer darbringen, da er nach dem Opfervorgang fünf Minuten lang keine weiteren Körperteile erhält.

Alle Körperteile haben eine andere Spawn-Chance bzw. Belohnung. Es gibt folgende Körperteile:

  • Abgetrenntes Körperteil – Diese Körperteile werden auf dem Scheiterhaufen der Glieder geopfert. Auf dem Spielfeld gibt es drei Scheiterhaufen dieses Typs. Jedes Opfer dieses Typs gewährt 1 Eroberungstrophäe sowie etwas PvP-EP, Begabung und Ruhm.
  • Verstümmelter Torso - Diese Körperteile werden auf dem Scheiterhaufen der Torsos geopfert. Auf dem Spielfeld gibt es zwei Scheiterhaufen dieses Typs. Jedes Opfer dieses Typs gewährt 3 Eroberungstrophäen sowie etwas PvP-EP, Begabung und Ruhm.
  • Abgetrennter Kopf – Diese Körperteile werden auf dem Scheiterhaufen der Schädel geopfert. Auf dem Spielfeld gibt es einen Scheiterhaufen dieses Typs. Jedes Opfer dieses Typs gewährt 5 Eroberungstrophäen sowie etwas PvP-EP, Begabung und Ruhm.