Schreine von Bori

Schreine von Bori

Mit Schreine von Bori erwartet die Spieler ein gildenbasierter Konflikt in einem Außenbereich mit Übernahmezielen am cimmerischen Ende der Grenzkönigreiche.

Für dieses Feature wurde deshalb ein Spielfeld der Grenzkönigreiche ausgewählt, weil anders als bei anderen Spielfeldern immer nur eine Instanz eines Grenzkönigreichs existiert.

Außerdem wurde eine weitere Änderung vorgenommen: Spieler, die sich in den Grenzkönigreichen, cimmerisches Ende, abmelden, tauchen nun bei der erneuten Anmeldung an einem zufällig gewählten Ein-/Ausgang des Spielfelds auf. Dadurch sollen Spieler daran gehindert werden, sich aus strategischen Gründen abzumelden. Diese Veränderung gilt auch für das aquilonische Ende und die Grenze zu Kush.

Achtung: In allen Grenzkönigreichen sind Teleportzauber von Spielern (Asuras Weg, Weg der Kameraden, etc.) geblockt.

Brandoc

Vier Schreine zu Ehren des Kriegsgotts Bori wurden rund um das Dorf Brandoc platziert. Ein Schrein besteht normalerweise aus folgenden Elementen: Ein Banner, das von Gilden übernommen und umkämpft werden kann. Ein Altar, an dem die Gilde, die das Banner übernommen hat, Bori Geschenke darbringen kann und dafür Token und PvP-Erfahrung erhält. Gleichzeitig kann der Altar aber von anderen Gilden zerstört werden. Ein Händler, der einen begrenzten Vorrat nützlicher Waren verkauft, die nach 5 Minuten spawnen. Das bedeutet, dass die Waren erst 5 Minuten nach dem Erscheinen des Händlers verfügbar sind. Der Händler gilt als Gruppenmob und kann angegriffen werden. Nur dann entwickelt er auch Aggro. Wird er getötet, spawnt er nach 5 Minuten erneut.

Übernahme eines Schreins

Ein Schrein gilt als übernommen, wenn ein Mitglied (Stufe 80) einer Gilde, der besagter Schrein derzeit nicht gehört, mit dem Banner des Schreins ohne Unterbrechung 6 Sekunden lang interagiert. Das Banner hat dann mindestens 60 Sekunden lang den Status "umkämpft". Eine Gilde kann ihren "umkämpften" Schrein zurückerobern, wenn eines ihrer Mitglieder mit dem Banner 6 Sekunden lang ohne Unterbrechung interagiert.

Banner können also folgenden Status haben:

  1. Neutral – Das ist der "Anfangsstatus" der Banner, wenn das Spielfeld erscheint. Neutrale Banner werden auf der Karte durch ein besonderes Symbol angezeigt.
  2. Umkämpft – Dieser Status tritt ein, wenn ein Gildenmitglied 5 Sekunden lang ohne Unterbrechung mit einem Banner interagiert, dessen Schrein seiner Gilde nicht gehört. Umkämpfte Banner werden auf der Karte durch ein besonderes Symbol angezeigt. Außerdem wird eine spielfeldweite Mitteilung ausgegeben. Wenn ein Mitglied der Gilde, der das Banner gehört (also nicht der Gilde, die es übernehmen möchte), mit dem Banner fünf Sekunden lang ohne Unterbrechung interagiert, wird es sofort wieder der ursprünglichen Besitzergilde zugeschrieben.
  3. Übernommen – Ist ein Banner ohne Unterbrechung 60 Sekunden lang umkämpft, gehört es danach der übernehmenden Gilde. Dadurch werden die anderen Elemente des Schreins, wie Altar und Händler, zurückgesetzt.

Geschenke darbringen

Dem Altar wird ein Geschenk dargebracht, wenn ein Mitglied der Gilde, der der Schrein gehört, mit dem Altar 5 Sekunden lang ohne Unterbrechung interagiert und sich im Inventar des Spielers eine passende Ressource befindet. Es kann zu diesem Zweck immer nur eine Person gleichzeitig mit dem Schrein interagieren, und jeder Spieler, der ein Geschenk darbringt, hat danach eine globale Abklingzeit von 5 Sekunden. Beim Darbringen des Geschenks wird die Ressource aus dem Inventar des Spielers entfernt.

Da verschiedene Objekte einen unterschiedlichen Wert haben, wurde jeder Ressource ein Wert zugeordnet, der angibt, wie viel die Ressource dem Kriegsgott bedeutet. Wenn sich im Inventar eines Spielers mehrere Gegenstände befinden, die dem Schrein übergeben werden können, werden diese mit ansteigendem Wert dargebracht.

Seltene PvP-Ressourcen

Wir haben den Knoten, die in den Grenzkönigreichen, cimmerisches Ende, bereits existieren, einige seltene PvP-Ressourcen hinzugefügt. Diese Gegenstände sind einzigartig (ein Spieler kann immer nur ein Exemplar einer bestimmten seltenen PvP-Ressource besitzen) und droppen beim PvP-Tod zu 100 %. Zum Sammeln dieser Ressourcen sind die bestehenden Sammeltalente erforderlich.

Seltene Ressourcen droppen bei bestehenden PvP-Ressourcenknoten mit folgenden Raten:

  • Seltene PvP-Ressourcen, Grad 3: droppen 5 % bei Grad 3 PvP-Knoten (pro Entzug)
  • Seltene PvP-Ressourcen, Grad 2: droppen 10 % bei Grad 2 PvP-Knoten (pro Entzug)
  • Seltene PvP-Ressourcen, Grad 1: droppen 15 % bei Grad 1 PvP-Knoten (pro Entzug)

Ein Spieler, der Bori ein Geschenk in Form einer seltenen PvP-Ressource darbringen möchte, muss also die Ressource zunächst sammeln (oder auf andere Weise beschaffen) und dann zum Schrein zurückkehren, ohne einen PvP-Tod zu erleiden.

Da es mehrere Grade von PvP-Ressourcen gibt, wurde jedem seltenen Typ eine Anzahl von Einheiten zugewiesen, abhängig davon, wie groß das Wohlwollen ist, das das Geschenk bei Bori weckt.

  • Seltene PvP-Ressource, Metall/Wertvolles Erz, Grad 3 = 180 Einheiten
  • Seltene PvP-Ressource, Metall/Wertvolles Erz, Grad 2 = 45 Einheiten
  • Seltene PvP-Ressource, Metall/Wertvolles Erz, Grad 1 = 20 Einheiten
  • Seltene PvP-Ressource, Stein/Holz, Grad 3 = 60 Einheiten
  • Seltene PvP-Ressource, Stein/Holz, Grad 2 = 18 Einheiten
  • Seltene PvP-Ressource, Stein/Holz, Grad 1 = 10 Einheiten

Bori-Götze

Der Bori-Götze ist ein Handwerksobjekt. Für jedes der fünf Handwerke gibt es eine Version des Rezepts. Wie die seltenen PvP-Ressourcen ist auch er einzigartig: Ein Spieler kann immer nur einen Bori-Götzen bei sich haben. Er droppt beim PvP-Tod ebenfalls zu 100 %.

Rezepte für den Bori-Götzen werden von dem Händler verkauft, der nach Übernahme eines Schreins spawnt. Die Materialien zur Herstellung des Bori-Götzen sind die normalen PvP-Ressourcen (wie sie bereits jetzt im Spiel vorkommen) sowie eine einzigartige Zutat, die in begrenztem Vorrat von dem Händler verkauft wird und 5 Minuten nach dem Erscheinen des Händlers spawnt. Nach dem Kauf dieser Zutat durch einen beliebigen Spieler füllt der Händler nach 5 Minuten seinen Vorrat wieder auf, falls er nicht getötet wird. In diesem Fall wird der Timer zurückgesetzt.

Das Darbringen des Bori-Götzen an einem Schrein bringt 50 Einheiten.

Darbringung eines Opfers

Bori wird ein Opfer dargebracht, wenn der Altar genügend Einheiten angesammelt hat. Ein Opfer an Bori erfolgt automatisch, wenn der Altar die erforderliche Menge an Einheiten erreicht oder überschritten hat.

Nachdem ein Opfer dargebracht wurde, stehen alle Mitglieder der kontrollierenden Gilde, die sich auf dem Spielfeld befinden, in Boris Gunst. Außerdem werden nach einem Opfer an Bori an den anderen 3 Altären auf dem Spielfeld sämtliche Geschenke um 50 % der für die Auslösung eines Opfers erforderlichen Gesamtmenge verringert. Dies geschieht unabhängig davon, welche Gilde die anderen Schreine kontrolliert. Bori belohnt Action!

Gunst von Bori

Nach einem Opfer gewährt Bori allen Mitgliedern der kontrollierenden Gilde, die sich auf dem Spielfeld befinden (maximal 24 Spieler), seine Gunst. Diese umfasst:

  • Etwas PvP-Erfahrung
  • Einige PvP-Token
  • Etwas Ruhm (PvP-Ansehen)
  • Die 15-minütige Verbesserung "Gunst von Bori", die bis zu 5 Mal gestapelt werden kann.

Um kleinere Gilden zum Kampf gegen eine feindliche Übermacht zu ermutigen und zu unterstützen, ist die Anzahl der Token umgekehrt proportional zur Anzahl der Gildenmitglieder auf dem Spielfeld. Die Verteilung lautet wie folgt:

  • 1-6 Gildenmitglieder auf dem Spielfeld bedeuten 12 Token pro Mitglied
  • 7-12 Gildenmitglieder auf dem Spielfeld bedeuten 6 Token pro Mitglied
  • 13-18 Gildenmitglieder auf dem Spielfeld bedeuten 4 Token pro Mitglied
  • 19-24 Gildenmitglieder auf dem Spielfeld bedeuten 3 Token pro Mitglied

Falls sich zum fraglichen Zeitpunkt mehr als 24 Gildenmitglieder auf dem Spielfeld aufhalten, wählt Bori zufällig 24 davon aus, denen er dann seine Gunst gewährt. Allerdings vergibt Bori in diesem Fall an die 24 ausgewählten Spieler nur jeweils 1 Token (statt 3), denn ein Kampf in Überzahl beeindruckt ihn überhaupt nicht.

Die Menge an PvP-Erfahrung, die ein Spieler durch Darbringen eines Opfers erhält, ist proportional zur Anzahl der vergebenen Token.

Zerstörung eines feindlichen Altars

Spieler können einen Altar zerstören, dessen Schrein einer anderen Gilde gehört. Wichtig ist hierbei, dass es sich um einen anderen Vorgang als die Übernahme eines Banners handelt, wo der Schrein im Anschluss den Besitzer wechselt. Durch die Zerstörung eines Altars wechselt der Schrein nicht den Besitzer. Dennoch ist es für die Gilde, deren Altar zerstört wird, alles andere als ein angenehmes Ereignis.

Um einen Altar zu zerstören, muss ein Mitglied einer Gilde, der der Schrein aktuell nicht gehört, mit dem Altar 5 Sekunden lang ohne Unterbrechung interagieren. Dadurch verliert der Altar 10 % seiner Gesundheit. Sinkt die Gesundheit des Altars auf 0, ist er zerstört.

Wie bei der Darbringung eines Geschenks kann diese Interaktion mit dem Altar immer nur von 1 Spieler gleichzeitig ausgeführt werden, und danach beginnt eine globale Abklingzeit von 5 Sekunden. Wird der Altar zerstört, gehen alle seine gesammelten Geschenke verloren. Danach spawnt er nach 5 Minuten mit 100 % Gesundheit erneut. Nach einem erfolgreichen Opfer erhält der Altar 25 % seiner Gesundheit zurück, falls er beschädigt war, bis zu einem Maximum von 100 %.

Wird ein Altar zerstört, erhält die angreifende Gilde eine kleine Anzahl Token, falls die Menge der Geschenke des Altars bereits über 75 % liegt (d.h. der Altar zu über 75 % gefüllt ist). Altäre, die zu 75 % oder mehr gefüllt sind, sind an einem besonderen Partikeleffekt zu erkennen. Wie bei der Darbringung eines Opfers ist die Anzahl der dadurch erhaltenen Token umgekehrt proportional zur Anzahl der Gildenmitglieder auf dem Spielfeld.

Token für die Zerstörung eines feindlichen Altars:

  • 1-6 Gildenmitglieder auf dem Spielfeld bedeuten 6 Token pro Mitglied
  • 7-12 Gildenmitglieder auf dem Spielfeld bedeuten 3 Token pro Mitglied
  • 13-18 Gildenmitglieder auf dem Spielfeld bedeuten 2 Token pro Mitglied
  • 19-24 Gildenmitglieder auf dem Spielfeld bedeuten 1 Token pro Mitglied
  • Befinden sich mehr als 25 Gildenmitglieder auf dem Spielfeld, werden keine Token vergeben.

Für die Zerstörung eines feindlichen Altars gibt es keine PvP-Erfahrung oder Verbesserungen.

Verbesserung eines Schreins

Für jede erfolgreiche Darbringung eines Opfers an einen Altar durch eine Gilde, ohne dass der Altar zerstört wird (oder der Schrein durch die Übernahme des Banners den Besitzer wechselt), wächst die Macht des Schreins, bis zu einem Maximum von 5 erfolgreichen Opfern. Das bedeutet, dass es stetig wachsende Vorteile bringt, einen Schrein über einen längeren Zeitraum zu halten.

Mit jedem Opfer steigt die Anzahl der Einheiten, die dem Altar durch ein Objekt (seltene PvP-Ressource oder Bori-Götze) hinzugefügt wird, um 5 %. Außerdem wird die Zeit, in der sich das Banner im Status "umkämpft" befinden muss, bevor es von einer anderen Gilde übernommen wird, um 6 Sekunden erhöht.

Das bedeutet, dass nach 5 erfolgreichen Opfern (ohne dass der Schrein verloren oder der Altar zerstört wurde) die Anzahl der Einheiten durch seltene PvP-Ressourcen oder Bori-Götzen im Vergleich zum Basiswert um 25 % erhöht wird, und dass das Banner nicht 60 Sekunden umkämpft ist, sondern 90.

Verlust eines Schreins

Eine Gilde verliert ihren Schrein, wenn eine andere Gilde das Banner übernimmt. Das geschieht, wenn eine ununterbrochene Interaktion von 5 Sekunden erfolgt und der Schrein danach weitere 60-90 Sekunden lang umkämpft ist. Verliert eine Gilde ihren Schrein, verschwinden vorübergehend Altar und Händler, und alle Fortschritte und Timer des Schreins werden gelöscht und auf die Startwerte zurückgesetzt.

Besitz mehrerer Schreine

Eine Gilde kann durchaus mehrere Schreine besitzen. Aber da ein Opfer die Geschenke bei den anderen Schreinen um 50 % verringert, sollten sich Gilden genau überlegen, ob es eine sinnvolle Strategie ist, mehrere Schreine zu besitzen.