Alt-Tarantia

Von den Chronisten wird die Hauptstadt Aquiloniens als die „Prunkvollste Stadt der westlichen Welt“ bezeichnet. Ihre Silhouette lässt blaue sowie goldene Türme erahnen und viele Gebäude geben einen sauberen, gar makellosen Anblick.

Alt-Tarantia

Von den Chronisten wird die Hauptstadt Aquiloniens als die „Prunkvollste Stadt der westlichen Welt“ bezeichnet. Ihre Silhouette lässt blaue sowie goldene Türme erahnen und viele Gebäude geben einen sauberen, gar makellosen Anblick.

Aufgebaut in Ebenen, wie zerknüllter Stoff an den Klippen des Flusses Khorotas, besitzt Tarantia etliche charakteristische Bezirke, getrennt von physischen sowie sozialen Mauern. Der, wie erwartet, wahrscheinlich bekannteste Bezirk ist Alt-Tarantia.

Alt-Tarantia liegt an einer grossen Brücke, welche in die restlichen geschäftigen Bezirke der Stadt führt, abgetrennt durch riesige Mauern und bewachte Stadttore. Die Altstadt besitzt ihre eigenen Hafenanlagen und ein massives Tor direkt an der Strasse der Könige. Alles wird regelmässig patrouilliert, auf der Suche nach gefährlichen Besuchern.Alt-Tarantia ist die Wurzel Tarantias, da alle anderen Bezirke von hier aus entstanden sind und es ist die Basis des königlichen Palastes von König Conan. Die glänzenden Türme des Palastes erheben sich weit in den Himmel, den Rest der Stadt oder, wie einige behaupten, ganz Aquilonien überragend.

Das alte Tarantia ist auf keinen Fall ein Beispiel für die typische aquilonische Stadt. Die Strassen sind frei von üblen Schurken, die Geschäfte bieten ihre Waren zu fairen, kaum überteuerten Preisen an und die herkömmliche Kriminalität ist praktisch nicht vorhanden.

Die Elite-Wache König Conans, die Schwarzen Drachen, patrouilliert ständig auf dem Palastgelände und ist von Zeit zu Zeit sogar ausserhalb der Mauern anzutreffen. Nur wenige sind töricht genug, sich mit diesen Elite-Soldaten anzulegen. Daher überlegen es sich die meisten Gauner gerne zweimal, ihre Geschäfte in der Anwesenheit dieser Garde zu tätigen.Für diejenigen, welche sich an die von König Conan erlassenen Gesetze halten, ist die Stadt ein Ort der Sicherheit, für die Gesetzlosen ist sie dagegen ein gefährlicher Ort. So kommen viele Besucher um sich die wundervolle Stadt anzuschauen oder einfach nur um Einkaufen zu gehen.

Aber man sollte sich nicht von der schimmernden und glänzenden Oberfläche der Stadt täuschen lassen. Unter der Oberfläche der Stadt, in den dunklen Gassen und in den Häusern der Edelleute, brodelt mehr als man auf Anhieb erkennen mag. Tarantia ist nicht einfach nur die glänzende bewundernswerte Metropole die sie zu sein scheint. Nur weil man die Schurken und Taschendiebe nicht auf der Strasse sieht, heisst das nicht, dass es kein dunkles Element in dieser Stadt gibt. Viele der Oberschicht Tarantias sind nicht gerade glücklich über einen Cimmerier als König und so spinnen sie ohne Unterlass ihre politischen Intrigen und düstere Pläne, durchaus bereit unwichtige Untergebene für ihre Vorhaben zu opfern.

Conan hat sich viele Feinde auf seinem beschwerlichen Weg zum König gemacht. Viele starben zwar schon durch seine Hände, aber manchen ist es dennoch gelungen dem Tod durch Conans Klinge zu entgehen. Mit ihm auf dem Thron zieht Tarantia, ein Leuchtfeuer der Zivilisation, seine Feinde an wie eine Leiche die Geier.